MUSEUMSBESUCH IN COVID 19 - ZEITEN / ABSAGE SÄMTLICHER VERANSTALTUNGEN

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Blick auf die aktuelle Lage der Verbreitung des Corona-Virus war das Museum für Besucher bis 27. Mai 2021 geschlossen.

Das aktuelle Infektionsgeschehen führt wieder zu verschärften Regeln im Museum.

 

 Hinweise: 
   

 - Die Besucher sind verpflichtet, ihre Kontaktdaten zu hinterlegen. Die Löschung erfolgt vier Wochen nach dem Besuch.

 - Beim Betreten des Museums muss der 2-G plus Nachweis (geimpft, genesen und getestet) erbracht werden.
   Kinder bis 6 Jahre und Schüler sind befreit.

 - Im gesamten Gäubodenmuseum besteht Maskenpflicht (FFP 2 - Maske oder OP - Maske)! 
 
 - Desinfektionsmöglichkeit besteht am Museumseingang.
 
 - Desinfektionsmöglichkeiten bestehen vor und nach dem interaktiven Ausstellungsbereich "Baiern gefunden!"
 
 - Bitte halten Sie sich an die Rundgangrichtung im Museum.

 

 

 

 

 
 

Gäubodenmuseum Straubing

 

  

Sämtliche Veranstaltungen des Gäubodenmuseum Straubing und des Historischen Vereines für Straubing und Umgebung sind vorerst  abgesagt.

Die Jahreshauptversammlung des Historischen Vereins für Straubing und Umgebung im März ist ausgefallen und wird zu einem späteren Termin abgehalten. Näheres entnehmen Sie bitte der Tagespresse!

Die Gesundheit unserer BesucherInnen steht im Vordergrund unseres Interesses.
Mit der Bitte um Ihr Verständnis!

 

Historischer Verein für Straubing u.U. e.V.
Vorstandschaft

 

STRAUBING / SORVIODURUM – ENTWICKLUNG VON FLUSS-, AGRAR- UND STADTLANDSCHAFT AN DER EUROPÄISCHEN LEBENSADER DONAU VON DER KELTISCHEN SIEDLUNG BIS ZUR GEGENWART

 

 

 

 

 

Baiern gefunden! Die Entstehung Straubings

Seit 14. September 2018 ist die neue Abteilung zur frühmittelalterlichen Geschichte von Baiern und Straubing geöffnet!

Die Präsentation der häufig überregional bekannten Stücke - insbesondere aus den Gräberfeldern Bajuwarenstraße und Hochwegfeld - schafft eine neue Attraktion für Straubing. Besucher erhalten einen Überblick zur Gräbervielfalt des 6. bis 9. Jahrhunderts im Straubinger Boden, über die vielen kulturellen Einflüsse, die auf die frühen Baiern gewirkt haben: So entsteht ein Bild des frühen Bayern. Die baierische Frühgeschichte fokussiert sich in der Straubinger Altstadt auf Basilika und Friedhof von St. Peter, wo seit der Spätantike Siedlungen und Gräberfelder nachzuweisen sind. Dort lässt sich auch der Name Strupinga / Straubing zum ersten Mal nachweisen.

Seite drucken
Zurück