Museumspädagogische Programme

 

zur Ausstellung Römerzeit

 
„Laß jedermann tun, was er am besten kann“ - Spezialisten, Berufe, Handwerk
Grundschule 3. und 4. Klasse (HSU3/4 4.2 + 6.1)
90 Minuten ohne / 150 Minuten mit Museumspädagogischer Werkstatt
·         Militärwesen und Lagerdorf
·         Handwerker und deren Produkte und die Spezialisierung zur Zeit der Römer
·         Hausschilder aus Ton
 
 
  
Geschirrflicker, Schuhmacher, Maurer, Bronzegießer, Augenärzte und viele andere Berufe machten das Leben im Lagerdorf bunt. Die Schüler*innen finden in der Ausstellung Objekte und untersuchen diese mit abwechslungsreichen Methoden aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Ausgehend vom Einzelobjekt und dem zugehörigen Beruf werden die Entwicklung des Lebens im Lagerdorf sowie dessen Bedeutung für das Kastell erarbeitet.
 Anbieter: Johannes Schleinkofer, M.A.   -   Kontaktadresse: fuehrungenroemer@gmail.com
 
 
QUELLEN DES WISSENS - Der römische Schatzfund von Straubing
Grundschule 3. und 4. Klasse (HSU3/4: 4.1, 4.2, 4.3, 5.1 sowie D3/4 LB 1, LB 2, LB 3)
90 Minuten ohne / 150 Minuten mit Museumspädagogischer Werkstatt
  
 
·         Paraderüstungen und Reiterspiele
·         Deutung der Sachquellen mithilfe anderer Quellen(gattungen)
·         Gesichtsmasken gestalten
 
 
 
Die römischen Reiter waren prächtig! Die Schüler*innen untersuchen Gesichtshelme, Beinschienen, Roßstirne, sie beschreiben und zeichnen, verfassen Elfchen und spielen selbst römische Reiter. Die setzen sich mit den ausgestellten Sachquellen auseinander, erschließen dazu Text- und Bildquellen, sehen „Zeitzeugen“ (Experimentalarchäologen) und vergleichen großformatig Reiterabbildungen. In der museumspädagogischen Werkstatt werden römische Gesichtsmasken aus Kupferblech selbst hergestellt.
 
 Anbieterin: Nina Kalmus  -   Kontaktadresse: fuehrungenroemer@gmail.com 
 
 
 
DAS WISSEN (UM) DIE GÖTTER – Religion, Kult und Aberglaube in Sorviodurum
5. und 6. Jahrgang (Mittelschule GPG5 LB 2, Realschule G6 LB, Gym KR5 LB 3, KR6 LB 1)
90 Minuten Programm
·         Die römischen Götter, Mysterienkulte und antike Jenseitsvorstellungen
·         Rätselstationen
·         Gestaltung eines eigenen Hausaltars
 
 
Wer waren die antiken Götter? An Rätselstationen quer durch die Römerabteilung werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Religionen, in der Ausübung der Kulte und zwischen den Zuständigkeiten der Angebeteten untersucht. Eigenständig erkunden die Schüler*innen den römischen Götterhimmel, Hausheiligtümer und Aberglauben. Sie zeichnen, entziffern, vergleichen und lernen verschiedenste Götter kennen. Mit den liebsten römischen Gottheiten wird ein eigenes Lararium, ein Hausaltar eingerichtet. 
 
Anbieter: Johannes Schleinkofer, M.A.   -   Kontaktadresse: fuehrungenroemer@gmail.com
 
 
 
VON WEIT HER – Infrastruktur, Handelskontakte, Kultureller Austausch
7. Jahrgang (Realschule G7 LB 7, Gymnasium G7 LB 4)
90 Minuten Programm
 
·         Warenaustausch und Kulturtransfer im Römischen Reich
·         Vom Donauhafen bis zum Währungssystem
·         Recherche zur Herkunft von Ausstellungsobjekten
 
 
Geschirr aus Nîmes in Südgallien, Laveztöpfe aus den italienisch-schweizer Alpen, Fischsauce ( Sojasauce/Ketchup) aus Baelo Claudia in Südspanien – in Sorviodurum gab es Waren aus dem gesamten römischen Reich. Die römische Flussschifffahrt ist gleichbedeutend zum heutigen Schwerlastverkehr. Auf der Karte finden die Schüler*innen für Straubing relevante Handelsorte und sie recherchieren deren römische Geschichte, zum Handelsprodukt und die heutige Bedeutung der Römerzeit für den Tourismus.
 
Anbieter: Johannes Schleinkofer, M.A.   -   Kontaktadresse: fuehrungenroemer@gmail.com
 
 
 
 
 Museumspädagogische Programme zur Ausstellung BAIERN GEFUNDEN!
 
 
HANDWERKSKUNST – Von der Fibel zum Klettverschluss
Grundschule 3. und 4. Klasse (HSU3/4 4.1, 4.2 und 6.1)
90 Minuten Programm + 45 Minuten Museumswerkstatt
·         Spezialisierung in Berufe
·         Weiterentwicklung eines Alltagsgegenstandes
·         Herstellung eines Gürtelgehänges
 
 
Klettverschluss am Schuh, Jacke mit Reißverschluss – wir tragen heute kaum mehr Schnallen, erst recht keine Fibeln. Diese Gewandklammern waren nicht nur die wichtigsten Verschlüsse, sondern vor allem Statussymbol. Die Schüler*innen suchen, lesen, dichten, zeichnen, beschreiben und entdecken dabei verschiedenste Kleidungsverschlüsse und die Vielfalt des frühmittelalterlichen Handwerks. Und das Beste: jedes Kind bringt ein selbst gefertigtes Gürtelgehänge mit nach Hause!
Anbieterin: Nina Kalmus  -   Kontaktadresse: fuehrungenroemer@gmail.com 
 
 
VÖLKER WANDERN? Migrationsbewegungen gestern und heute
Mittelschule GPG 9/4, Realschule Geo 9/3, Geo 9/5, G 10/5, G 10/6, Sk 10/3, Gym G 9/6
120 Minuten Programm
 
·         „Wir sind wir“ – Völkergemisch Bayern
·         Migration in der Geschichte, Wanderbewegungen und deren Hintergründe
·         Narrative Kompetenz: Comic über die Frühen Baiern
 
  
 
Wer sind wir Bayern? Ein Völkergemisch! Die Ausstellung „Baiern gefunden!“ macht deutlich, dass die frühmittelalterliche Welt bunt war, Ostgoten, Franken, Langobarden und andere mehr sorgten dafür. Die Jugendlichen vergleichen Beweggründe sowie Auswirkungen von Migration. Sie verarbeiten ihr Wissen über die Frühen Baiern in eigenen Erzählungen in Comicform und erkennen, dass Migration ein fortdauerndes Phänomen und auch heute bayerischer Alltag ist. Breiten Raum bekommt zur Wissenssicherung ein Tabu-Spiel. 
 
Anbieterin: Nina Kalmus  -   Kontaktadresse: fuehrungenroemer@gmail.com 
 
 


 
Museumspädagogische Führungen  / Geschichte zum Anfassen
  

Museumspädagogik

 Angebot für Schulklassen, Kindergartengruppen, Kindergeburtstage sowie alle Interessierte.

Wir laden alle zu einer lebendigen und kurzweiligen "Zeitreise" ein.
 
Unsere Gäste dürfen in die Gewänder der jeweiligen Epoche schlüpfen.
Im Museum werden dazu ausgewählte Exponate genauer angeschaut und besprochen.
 
Anhand von Repliken kann einiges ausprobiert werden. , wobei Geschichte wörtlich "begreifbar" wird.
Wir fertigen mit unseren Gästen eine passende praktische Arbeit in der Museumswerkstatt an,
die mit nach Hause genommen werden kann.
 
Bei Interesse fragen Sie!
Eine rechtzeitige Terminvereinbarung ist erforderlich.
 
    
Geschichte zum Anfassen - die Vergangenheit wir zum Leben erweckt!

 Führung durch das Museum oder auch einzelnen Abteilungen.

Bestens geeignet für Schulkassen und Besuchergruppen.
Wir laden zu einer erlebnisreichen und lehrplanbezogenen "Zeitreise"  ein.
 
Es  darf einiges ausprobiert werden, wobei Geschichte wörtlich "begreifbar" wird.
Sei es Mehl mahlen , Bohren oder ein römisches Militärdiplom anfassen. 
 
Bei Interesse fragen Sie!
 
Eine rechtzeitige Terminvereinbarung ist erforderlich.
  
 
Steinzeit
"Feuerstein und Birkenpech"
"Muschelschmuck und Rötelstein"
"Das Brot der Steinzeit"
 
Bronzezeit
"Das Geheimnis der grünen Steine"
 
Kelten
"Händler und Druiden"
 
Römer
"Alltag eines römischen Legionärs"
"Beim Medicus in der Therme"
"Römische Schule"
"Bauen wie die Römer"
"Römer und Germanen am Limes"
"Römische Spiele"
 
Bajuwaren
Kaurischnecken und Karfunkelstein
Perlen und Fibeln fürs Gewand
 
 
Anbieterin: Ruth Blechschmidt - Kontaktadresse: ruth.blechschmidt@t-online.de. Telefon: 09428 / 7108
 
 
 
 
 
MIT FESTUS IN DIE RÖMERZEIT
 
In voller Montur erwartet Sie der römische Soldat Festus an der Kasse des Gäubodenmuseums, um Ihnen das Leben der römischen Soldaten im antiken Sorviodurum anhand seiner Ausrüstung und ausgestellten Originalen, näher zu bringen.
Führungen nur nach Anfrage für Gruppen bis zu 20 Personen.
Dauer: 120 min.
 

Anbieter: Michael Wallner - Kontaktadresse: wallner-michael@web.de. Telefon: +49 (0)171 / 8111772

 

 

 

Seite drucken
Zurück