Man lernt nie aus ...

Sakrale Kunst und Zeugnisse der Volksfrömmigkeit

Die Sammlung im Gäubodenmuseum Straubing vereinigt zahlreiche Arbeiten plastischer Arbeiten aus Straubing und Umgebung. Beispiele reichen von der Romanik bis hin in das 19. Jahrhundert und geben so einen Überblick zum Schaffen hiesiger Künstler. Daneben stehen zahlreiche Zeugnisse der Volksfrömmigkeit.

Seit März 2020 durch die Corona-Pandemie in die Warteschleife gestellt, lädt das Gäubodenmuseum Straubing in Zusammenarbeit mit der Straubinger Bürgerstiftung die "Generation 60 plus" zum Dienstag, 5. April 2022, 10.30 Uhr wieder zu einer gemütlichen Runde in das Museum ein.

Im Rahmen eines themenorientierten Gesprächs wird in einer etwa einstündigen Führung ein anschaulicher Einblick zu einzelnen Ausstellungsbereichen gegeben. Bei diesen regelmäßigen Treffen können die Senioren ihr Wissen erweitern und auch neue Kontakte knüpfen.

Die Veranstaltung am Dienstag, 05. April 2022, 10.30 Uhr, widmet sich unter Führung von Ingrid Westenhuber dem Thema „Sakrale Kunst und Volksfrömmigkeit“. Zahlreiche Beispiele dazu finden bis hin zum beginnenden 19. Jahrhundert in der Abteilung Sakrale Kunst des Gäubodenmuseums.

Treffpunkt für die Teilnehmer ist das Foyer des Gäubodenmuseums. Die Unkosten betragen für die Teilnehmer 2,- € und schließen Eintritt und Führung mit ein.

Für alle Teilnehmenden gelten bei Einhaltung des empfohlenen Mindestabstands die dann gültigen Hygienebestimmungen. Bitte informieren Sie sich, ob und unter welchen Bedingungen die Veranstaltungen durchgeführt werden können. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; Information wie Anmeldung unter gaeubodenmuseum@straubing.de oder 09421 / 94463 222.

Derzeit gilt beim Besuch des Gäubodenmuseum die 3G-Regel.

Seite drucken
Zurück