Baiern gefunden! Die Entstehung Straubings

weiter

Seit 14. September 2018 ist die neue Abteilung zur frühmittelalterlichen Geschichte von Baiern und Straubing geöffnet!

Die Präsentation der häufig überregional bekannten Stücke - insbesondere aus den Gräberfeldern Bajuwarenstraße und Hochwegfeld - schafft eine neue Attraktion für Straubing. Besucher erhalten einen Überblick zur Gräbervielfalt des 6. bis 9. Jahrhunderts im Straubinger Boden, über die vielen kulturellen Einflüsse, die auf die frühen Baiern gewirkt haben: So entsteht ein Bild des frühen Bayern. Die baierische Frühgeschichte fokussiert sich in der Straubinger Altstadt auf Basilika und Friedhof von St. Peter, wo seit der Spätantike Siedlungen und Gräberfelder nachzuweisen sind. Dort lässt sich auch der Name Strupinga / Straubing zum ersten Mal nachweisen.

INTERNATIONALER MUSEUMSTAG

Das Museum für alle – Museen für Vielfalt und Inklusion

Am 17.05.2020 steht das Gäubodenmuseum seinen Besuchern von 10 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt offen. Ein genaues Programm wird eigens noch mitgeteilt werden. Veranstalter ist der Deutsche Museumsbund (www.museumstag.de) und das Gäubodenmuseum Straubing.
 

Seite drucken
Zurück